STRAFRECHT


Ansprechpartner


Das Strafrecht umfasst unter anderem:

Allgemeines Strafrecht

Der Begriff „allgemeines Strafrecht“ ist weder gesetzlich definiert noch abschließend kodifiziert. Vielmehr werden darunter alle Delikte zusammengefasst, die nur im Strafgesetzbuch (StGB) geregelt werden und nicht in den Gesetzen des Strafrechts.Dessen ungeachtet erfordern nicht nur umfangreiche, sondern auch überschaubare Strafverfahren kompetentes Fachwissen, weshalb Sie auch im Bereich des allgemeinen Strafrechts sich an einen entsprechenden spezialisierten Rechtsanwalt bzw. Strafverteidiger wenden sollten.

Arztstrafrecht

Das Risiko, dass sich Mediziner (Ärzte und z. T auch Apotheker) der Strafverfolgung ausgesetzt sehen, ist berufsbedingt erhöht. Dieses Risiko manifestiert sich sowohl in dem medizinischen Tätigkeitsfeld des Arztes als auch in seiner unternehmerischen Funktion.

Bußgeld- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Unter einer Ordnungswidrigkeit versteht man eine Gesetzesübertretung, die unterhalb einer Straftat anzusiedeln ist und für die das Gesetz als Ahndung eine Geldbuße vorsieht. Bei einigen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung kann neben der Geldbuße auch als Nebenfolge ein Fahrverbot (maximal drei Monate) verhängt sowie Punkte im Verkehrszentralregister eingetragen werden.

Ein derartiger Verstoß kann erhebliche Folgen für den Betroffenen haben.

Das Ordnungswidrigkeitsrecht umfasst unter anderem:

– Geschwindigkeitsüberschreitungen
– Abstandsunterschreitungen
– Handyverstöße am Steuer
– Rotlichtverstoß
– Führen eines KfZ unter Einfluss berauschender Mittel (Drogen/Alkohol unterhalb strafrechtlicher Bewertungsgrenzen)
– Verstoß gegen Ladungssicherung/Ladungsmängel
– Verstoß gegen Lenk – und Ruhezeiten

Kapitalstrafrecht

Ein Mandant, der ein Tötungsdelikt begangen haben soll, ist für jeden Strafverteidiger eine gewaltige Herausforderung. Nicht nur die Medien, sondern auch die Fachöffentlichkeit verfolgen den Verfahrensverlauf mit Spannung. Unsicherheit kann sich hier kein Anwalt leisten. Das Verfahren verlangt ihm schnelle Entscheidungen ab, die er nur dann richtig treffen wird, wenn er die ihm vom materiellen und formellen Recht eingeräumten juristischen Möglichkeiten genau kennt. Stets muss er das Kernwissen präsent haben, um den Mandanten sicher zu leiten und von den anderen Verfahrensbeteiligten als wichtiger Verhandlungspartner oder auch als ernst zu nehmender Kontrahent eingestuft zu werden. Rechtsanwalt Schumacher verfügt im Bereich Kapitalstraftaten über langjährige forensische Erfahrungen.

Revisionsrecht

Für den Beschuldigten ist die Revision das letzte Rechtsmittel, für die Verteidigung bleibt sie eine Herausforderung. Beschränkt auf die Kontrolle der Gesetzmäßigkeit des Prozesses (im Rahmen der „Verfahrensrüge“) und des schriftlichen Urteils (mit der „Sach­rüge“), zeichnet sich das Revisionsverfahren durch Form- und Fristenstrenge aus und wird weitestgehend schriftlich geführt.

Steuerstrafrecht

Für die Strafverteidigung ist es gerade in diesen schwierigen Zeiten eine besondere Herausforderung, die Rechte des Beschuldigten zu wahren und den Ermittlungsbehörden gegenüber deutlich zu machen, dass der Zweck eben nicht die Mittel heiligt. Hierzu bedarf es nicht nur besonderer Kenntnis im materiellen Strafrecht und Strafverfahrensrecht, sondern auch im Steuerrecht. Nur dann ist man als Verteidiger in der Lage, den Ermittlern auf Augenhöhe zu begegnen und eine adäquate Verteidigung zu gewährleisten.

Verkehrsstrafrecht

Entgegen der landläufigen Ansicht handelt es sich bei der Trunkenheit im Straßenverkehr nicht etwa um ein Kavaliersdelikt, sondern vielmehr um eine Straftat – mit äußerst einschneidenden Folgen. Man denke an den Verlust des Führerscheins durch die Entziehung der Fahrerlaubnis wegen der Trunkenheitsfahrt. Die Trunkenheit im Straßenverkehr kann sowohl bei einer Fahrt nach dem Konsum von Alkohol als auch von Betäubungsmitteln (Cannabis, Haschisch, Marihuana, Heroin, Kokain, Amphetamin u.a.) verwirklicht werden kann. Das Verkehrsstrafrecht umfasst aber nicht nur die Trunkenheit im Straßenverkehr, sondern eine Vielzahl weiterer Straftaten, die sie bereits aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit begehen können. Verletzt sich Ihr Beifahrer oder der Unfallgegner bei einem Verkehrsunfall ist mit der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen der fahrlässigen Körperverletzung zu rechnen. Im Falle des Todes eines der Unfallbeteiligten bei einem Verkehrsunfall steht die fahrlässige Tötung im Raum.

Wirtschaftsstrafrecht

Neben die unternehmerischen Risiken ist in den vergangenen Jahrzehnten auch ein strafrechtliches Risiko wirtschaftlicher Tätigkeit getreten. Der ungebetene Besuch des Staatsanwalts ist im Wirtschaftsleben alltägliche Realität geworden.
Die weiterhin stetig zunehmende Normierung des Wirtschaftslebens mit Strafvorschriften und Ordnungswidrigkeiten, lässt auch die Risiken stetig ansteigen. Diese Entwicklung begleitet schon längere Zeit zurückliegende Einrichtung von Wirtschaftsabteilungen bei Gerichten, Staatsanwaltschaften und Landeskriminalämtern. Jüngere Entwicklungen gehen dahin, die strafrechtliche Haftung für Unternehmen auszuweiten und wirtschaftsstrafrechtliche Regelungen über nationale Grenzen hinaus zu verankern. In besonders gelagerten Fällen, kann Rechtsanwalt Schumacher darüber hinaus auf gute Kontakte zu renommierten Zivilkanzleien zurückgreifen, die übers Spezialwissen im Wirtschaftsrecht, der Betriebswirtschaftslehre und anderen wirtschaftlichen Spezialdisziplinen aufweisen.

Im Wirtschaftsstrafverfahren berät und verteidigt Rechtsanwalt Schumacher bei folgenden Tatvorwürfen:

Straftaten gegen das Vermögen
– Betrug
– Untreue
– Subventionsbetrug
– Geldwäsche

Korruptionsdelikte
– Bestechung von Amtsträgern
– Bestechung im geschäftlichen Verkehr

Medizinstrafrecht
– Abrechnungsbetrug
– Arzneimittelstrafrecht

Insolvenzstraftaten
– Insolvenzverschleppung
– Bankrott
– Verletzung der Buchführungspflicht
– Gläubiger-/Schuldnerbegünstigung

Arbeitsstrafrecht
– Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt
– Lohndumping
– Illegale Beschäftigung
– Illegale Arbeitnehmerüberlassung und –entsendung
– Verletzung der Sofortmeldepflicht
– Ordnungswidrigkeiten und Straftatbestände nach dem SchwarzArbG

Zoll- und Außenwirtschaftsstrafrecht
– Embargoverstöße
– Bannbruch
– Schmuggel
– Verstoß gegen Anzeigepflichten (Bargeldkontrolle)